skip to Main Content

Unterwasserfotografie 10 Tipps für Anfänger bieten Leuten, die noch nicht oft mit einer Unterwasserkamera Unterwasserfotos geschossen haben, eine schnelle und leichte Orientierung für bessere Unterwasserbilder.

Unterwasserfotografie 10 Tipps für Anfänger

Was solltet Ihr vor dem Abtauchen beachten?

Füllt ihr Euch grundsätzlich gut unter Wasser? Seid ihr mit eurer Tarierung zufrieden?
Die sehr gute Tarierung unter Wasser ist ein wichtiger Punkt, um gute Fotos zu machen. Beim Fotografieren unter Wasser seid ihr auf das Fotografieren konzentriert. Eure Tarierung muss stimmen. Nicht das ihr in die nächste Koralle einschlagt, mit euren Flossen unnötig Sand aufwirbelt oder noch schlimmer unbemerkt und unkontrolliert an die Oberfläche poppt.

Probiert Eure Kamera vorher an Land aus. Dimmt das Licht im Zimmer und schießt Fotos von kleinen Gegenständen. Stellt Eure Kamera dabei auf Makro ein und benutzt den internen Blitz.

Seid Ihr jetzt bereit abzutauchen und zu fotografieren. Hier sind 10 hilfreiche Tipps für Anfänger

10 hilfreiche Tipps für das Fotografieren mit einer Unterwasserkamera

1. Seid dicht maximal einen Meter von Eurem Objekt entfernt. Für diese Fotos unter Wasser benötigt Ihr einen Blitz. Das Licht des Blitzes sorgt dafür, dass die Farben in eurer Bild zurückkommen.

2. Wenn Ihr bis zu einem halben Meter von Eurem Objekt entfernt seid, schaltet stellt eure Kamera auf Makro ein. Vergesst aber nicht bei weiterer Entfernung diesen Modus wieder auszustellen und zoomt raus.

3. Versucht nicht in das Bild zu zoomen. Meist könnt ihr im gezoomten Zustand nicht so gut fokussieren. Geht lieber dichter an das Objekt heran.

4. Im Umfang eures Unterwassergehäuse ist üblicherweise ein Diffusor/Streuscheibe mit dabei. Sie streut das Licht und stellt so sicher, dass es im Bild verteilt ist. Außerdem macht sie das Licht weicher. Platziert die Streuscheibe vor dem Blitz und nutzt sie.

5. Seid ihr weiter als einen Meter von eurem Fotomotiv entfernt, schaltet den Blitz aus und nutzt den manuellen Weißabgleich eurer Kamera.

6. Ihr werdet wahrscheinlich die Erfahrung machen, dass in Eurem Bild Schwebeteilchen vorhanden sind. Insbesondere, wenn ihr den einen internen Blitz mit einiger Entfernung zum Fotomotiv benutzt. Dies könnt ihr mit einem externen Unterwasserblitz verringern bzw. vermeiden.

7. Geht dicht ans Fotomotiv. Bedenkt ihr habt mehr Farben, einen besseren Kontrast und ein schärferes Foto. Seid immer auf Augenhöhe mit dem Fotomotiv oder fotografiert leicht von unten nach oben.

8. Versucht bei Nahaufnahmen eurer Fotomotiv im ganzen Bild zu platzieren. Bei Aufnahmen vom Riff denkt an den goldenen Schnitt. Mehr Informationen zur Bildkomposition findet ihr hier.

9. Für den Anfang könnt ihr die Kamera im „Automatikmodus“ belassen. Doch ihr solltet Euch mit den manuellen Einstellungen vertraut machen. Mit manuellen den manuellen Einstellungen (ISO, Blende, Verschlusszeit) erzielt ihr einen besseren Ausgleich zwischen dem Licht eures Blitzes und dem natürlichen Licht.

10. Probiert die Kameraeinstellungen vorab an Land. Macht einige Probeaufnahmen mit unterschiedlichen Einstellungen. Das erleichtert Euch das Fotografieren unter Wasser ganz erheblich.

Zusammenfassung der Einstellungen für

Nahaufnahmen – Blitz an, maximal einen halben Meter vom Fotomotiv entfernt, Kamera auf Makro einstellen, gesamtes Fotomotiv im Bild platzieren, den automatischen Weißabgleich nutzen.

Unterwasserfotografie 10 Tipps für Anfänger

Nahaufnahme Kompakt Unterwasserkamera Exilim EX-S 11 – interner Blitz

Riffaufnahmen (mit Vordergrund) –Blitz an, maximal einen Meter vom Fotomotiv entfernt, Kamera auf Landschaft einstellen, automatischen Weißabgleich nutzen.

Unterwasserfotografie 10 Tipps für Anfänger

Riffaufnahme Kompakt Unterwasserkamera Exilim EX-S 11 – interner Blitz

Riffaufnahmen (ohne Vordergrund) – Blitz aus, Abstand von mehr als einem Meter, Kamera auf Landschaft stellen, manueller Weißabgleich.

Weitere hilfreiche Artikel

Grundlagen der UnterwasserfotografieSchwebeteilchen im Unterwasserfoto vermeiden – Manueller Weißabgleich – Die richtige Pflege Euer Unterwasserkamera

Back To Top